Ihrer Gesundheit verpflichtet

Corona Schnelltests in 5 Minuten

Mit BIOCREDIT  schnell gegen das Virus

 

Auf der weißen Schachtel steht grün unterlegt „One Step Rapid Test. Covid-19 Ag“. Solche Schachteln könnten demnächst tausendfach den Weg von Seoul nach Bad Neuenahr-Ahrweiler finden und dazu beitragen, deutschland- und europaweit die Corona-Pandemie zu bekämpfen. Jedenfalls wenn es nach Volker und Uta Schwichtenberg geht, die das Vertriebsrecht für den Schnelltest namens BIOCREDIT für Deutschland und Europa erworben haben.

 

In einer Packung befinden sich 20 Standard-Testkits. In Minutenschnelle gibt ein Kit Auskunft darüber, ob man es mit einer Corona-Infektion zu tun hat der nicht. Dazu muss mit einem Wattestäbchen lediglich ein Abstrich von der Nasenschleimhaut der Testperson genommen werden.

 

BIOCREDIT sei der zuverlässigste, schnellste, einfachste und kostengünstigste Coronavirus-Test, den es zurzeit weltweit gebe, sagt das Ehepaar im Gewerbegebiet an der Christine-Demmer-Straße 7 in Ahrweiler. Dort betreiben der Betriebswirt und die Juristin seit 2015 in dritter Generation das Verlagshaus der Mönch Verlagsgesellschaft. Jetzt haben sie unabhängig vom Verlag die Medex Vertriebsgesellschaft gegründet, um zusammen mit dem Hersteller in Südkorea die Schnelltestkits nach Deutschland und Europa zu holen.

 

Als gleichberechtigte Geschäftsführer der frisch gegründeten Medex Vertriebsgesellschaft setzen die beiden Verleger alle Hebel in Bewegung, um das Erzeugnis hierzulande bekannt zu machen  und es zu vertreiben.

 

Bereits rund 5 Minuten nach einem Abstrich gibt BIOCREDIT darüber Auskunft, ob der oder die Getestete mit dem neuartigen Coronavirus infiziert ist. „Das Ganze sieht ein bisschen aus wie ein Schwangerschaftstest“. Die Treffergenauigkeit liege bei mehr als 98 Prozent. Und genau  dies zeichne das Produkt gegenüber anderen aus, so Schwichtenbergs. Es habe alle notwendigen Zertifizierungsverfahren durchlaufen, sei TÜV-geprüft und CE-zertifiziert, es gebe ein globales Patent.

 

Erster Adressat, dem sie das Produkt angeboten haben, war Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Aus Berlin die Auskunft: Dort wird über die Anschaffung der Tests nicht mehr entschieden, die Entscheidung treffen von nun an die Länder in eigener Zuständigkeit.

 

„Der Bund schießt den Krankenkassen zurzeit 50,50 Euro zu einem Test dazu, an dieser Größenordnung orientieren wir uns. Je nach Abnahmevolumen können wir es für weit unter 50 Euro anbieten“. Das Duo steht noch ganz am Anfang seiner Vertriebsaktivitäten. Allerdings kann nicht jeder den Test einfach so anwenden. Medizinisches Fachpersonal sollte dies vornehmen.

 

Die Testkits sind seit Beginn der Pandemie erfolgreich im Einsatz in Südkorea, das die Krise bekanntlich gut gemeistert hat, unter anderem mit einer hohen Testquote. Geliefert werden kann bei Bedarf in großen Mengen. „Die Kapazitäten der produzierten Tests lassen Lieferungen in Höhe von 1 Million pro Monat zu“. Die Logistik sei leistbar: Auf dem Verlagsgelände ist eine Halle mit 250 Palettenstellplätzen vorhanden.

 

 

DAS VERFAHREN

 

Schnelltest auf

Sars-CoV-2-Antigene

Neben Antikörpertests gibt es auch Schnelltests auf Sars-CoV-2-Antigene. Ein solcher ist auch BIOCREDIT. Es ist ein PCR-Schnelltest. Mit der sogenannten Polymerase-Kettenreaktion, kurz PCR, kann das Erbgut des Virus nachgewiesen werden